Der Kampf um Platz Zwei

In den drei letzten Runden der Qualifikation geht es für die NLA-Mannschaft von Floorball Köniz darum, den zweiten Platz zu verteidigen. Bezwingt man am Sonntag GC Unihockey, hat man einen ersten Schritt in die richtige Richtung getätigt.

Aufgrund der WM-Qualifikation – die Schweiz meisterte sie mit den drei Könizern Patrik Eder, Jan Zaugg und Manuel Maurer souverän – lag der Spielbetrieb in der NLA während zwei Wochenenden lahm. Drei Runden sind in der Qualifikation noch ausstehend, für Floorball Köniz präsentiert sich die Ausgangslage vielversprechend. Holt man aus den drei verbleibenden Partien gegen GC, Zug United und Alligator Malans mindestens sechs Punkte, dürfte den Berner Vorstädtern der zweite Rang nur noch theoretisch zu entreissen sein.

Am Sonntag empfängt die Mannschaft von René Berliat in der Sporthalle Weissenstein die Grasshoppers, die im Hinspiel Anfang November mit 10:4 besiegt wurden. Doch in den letzten drei Monaten hat sich bei den Zürchern einiges getan. Die Mannschaft, die am Sonntag in Köniz gastieren wird, hat nicht mehr viel mit GC’s November-Ausgabe zu tun. Leistungsträger wie Nico Scalvinoi und Claudio Laely können nach langen Verletzungspausen wieder voll eingesetzt werden. Auch Luca Graf oder Pascal Meier fehlten dem Cupsieger zwischenzeitlich, die Ausfälle waren nicht immer zu kaschieren.

Nun sind bis auf Christoph Meier und wahrscheinlich Beni Reusser wieder alle mit an Board und verleihen dem Schweizer Meister von 2016 Stabilität und Breite im Kader. Seit Dezember hat das Team von Luan Misini nur noch ein Spiel verloren und sich dazu für den Cupfinal qualifiziert. Durch den Punktezuwachs rückten die Hoppers wieder in die Nähe der Spitzenplätze. Der zweite Rang ist wieder möglich, dafür müssen sie in Bern aber unbedingt drei Punkte holen – gewinnt Köniz (egal ob nach 60 Minuten oder in der Overtime), ist der Platz Zwei für die Zürcher weg. Dann würde sich FBK einen Zweikampf mit den drei Punkte zurückliegenden Unihockey Tigers liefern, die allerdings noch gegen Malans und GC antreten müssen.

Floorball Köniz hat die letzten fünf Spiele nicht mehr verloren und wird alles dafür tun, die Siegesserie bis zum Ende der Qualifikation fortzusetzen. GC wird ein harter, aber nicht unüberwindbarer Prüfstein. In den letzten Jahren bewegten sich die beiden Vereine mehrheitlich auf Augenhöhe, Spektakel und attraktive Spiele waren stets garantiert – ein Erscheinen lohnt sich auf jeden Fall!

NLA, 20. Runde

Sonntag, 11. Februar 2018
Floorball Köniz – GC Unihockey
16:30 Uhr – Sporthalle Weissenstein

Die letzten vier Direktbegegnungen gegen GC:

10.11.2017: GC – Köniz 4:10

Könizer Tore: Hutzli (4), Doza (2), Michel, O. Schmocker, Ruh, Ledergerber.

18.03.2017: Köniz – GC 6:10

Könizer Tore: Wälti (2), Zaugg (2), Maurer, Kuchen.

11.03.2017: GC – Köniz 5:8

Könizer Tore: Maurer (3), Zaugg, Kuchen, Frejd, Wälti, Ledergerber.

10.03.2017: Köniz – GC 6:7

Könizer Tore: Zaugg (3), Kuchen, Saner, Wälti.

 

Author: | 2018-02-11T19:41:04+01:00 8. Februar 2018|NLA|