Früh und ungewohnt ging’s für das KF 1. Liga Team aus Köniz diesen Sonntag los. Denn da sich die ÖV-Verbindungen in das schöne Grosswangen LU nicht optimal mit dem Spielplan der Könizer abstimmen liessen, entschied man sich ausnahmsweise, mit dem Auto anzureisen.

Nach dem allgemeinen Entfalten nach der Ankunft wurde versucht, mit dem gewohnten Aufwärmprogramm noch die letzten eingeschlafenen Gliedmassen zu aktivieren und die Müdigkeit aus den Augen der Könizern loszuwerden. Doch bereits nach kurzer Zeit flog der benötigte Einwärm-Fussball in hohem Bogen auf das Dach der schönen Kalofenhalle in Grosswangen und suchte sich ein schönes Plätzchen zum Bleiben. Ob der fatale Fehl-Kick an den eingeschlafenen Beinen durch die engen Platzverhältnisse im Auto oder an der kurzen Nacht der Beteiligten lag, muss noch abschliessend geklärt werden.

Glücklicherweise konnte danach das Aufwärmprogramm ohne weiteren grösseren Zwischenfall beendet werden. Die Eisbahn-ähnlichen Bodenverhältnisse in der Aufwärmhalle, welche fast alle FBK-Teammitglieder zu spontanen Break-Dance-Moves verleitete, seien hier mal ausser Acht gelassen…

UHC Oekingen – Floorball Köniz Bern III 6:6 (3:3)

Gegen den UHC Oekingen gab es in der Vergangenheit immer enge Spiele. So entwickelte sich das Spiel auch dieses Mal. Floorball Köniz Bern konnte in diesem Spiel das erste Tor erzielen, aber die Antwort vom UHC Oekingen folgte sogleich und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, mit je 3 Toren auf beiden Seiten nach den ersten 20 Minuten.

Floorball Köniz erwischte in der zweiten Halbzeit den etwas besseren Start und konnte sich als erstes Team in diesem Spiel einen zwei Tore Vorsprung zum 3:5 erarbeiten. Der UHC Oekingen aber reagierte seinerseits mit drei Toren, so dass kurz vor Schluss 6:5 für den UHC Oekingen stand. Floorball Köniz sah sich daraufhin gezwungen, mit 4 Feldspielern auf den Ausgleich zu drücken. Nach kurzer Passfolge konnte M. Bichsel mit einem Hammer ins hohe Eck den Ausgleich zum 6:6 Schlussstand erzielen.

Insgesamt entsprach die Punkteteilung wohl dem Gezeigten. Für FBK war es allerdings etwas ärgerlich, dass man den erarbeiteten Zweitore-Vorsprung nicht halten konnte und am Ende sogar noch gegen eine Niederlage ankämpfen musste.

UHC Naters Brig – Floorball Köniz Bern III 5:6 (2:1)

In der kurzen Pause und Klettereinlagen im III. Schwierigkeitsgrad auf das Hallendach zur Rettung des verlorengegangenen Balls wartete mit Naters-Brig ein unbequemer Gegner auf die Könizer. Denn in der letzten Saison hat Floorball Köniz Bern gegen Naters-Brig zweimal verloren. Der laufintensive und körperliche Spielstil der Walliser schien den Könizern nicht recht zu passen. Entsprechend waren die Könizer im Vorfeld gewarnt. Es entwickelte sich auch das erwartete Spiel: Die Walliser spielten mit grossem Einsatz und viel Kampfgeist. Dies schien sich auszuzahlen und sie konnten mit einer 2:1 Führung in die Pause gehen. Köniz stellte in der Pause etwas die Linien um und erhöhte so die Schlagzahl. Köniz gelang es in dieser Phase, vor allem durch den stark aufspielenden M. Guillet das Spiel zu drehen und zeitweise auf 5:3 davonzuziehen. Naters-Brig wehrte sich nach Kräften und nach je zwei weiteren Toren auf beiden Seiten konnte der Comeback-Mann im Tor der Könizer, N. Knuchel, mit dem Team von FBK den ersten Sieg über Naters-Brig in der 1. Liga KF feiern.

Köniz grüsst nun nach 6 gespielten Spielen immer noch vom 1. Platz. Die nächste Runde steht bereits in 2 Wochen, am 5. November, in Frenkendorf an.