Letzten Sonntag war unsere zweite Kleinfeld-Herrenmannschaft «on the road again» Richtung Krauchthal. Der heutige Plan: Eine Begegnung gegen den Tabellenvierten und Eine gegen den Letzten des aktuellen Klassements.

Im ersten Spiel heisst der Gegner TV Wabern: bisher gleich viele Punkte wie unsere Mannschaft gesammelt und steht in der Tabelle direkt dahinter: also ein harter Kampf im Visier!

Zu Beginn zeigen die Könizer ein konzentriertes Gesicht und konnten das erste Tor durch Philip Gasser in der Mitte der ersten Halbzeit erzielen und dank guter defensiver Leistung und effektivem offensiven Spiel die Pause mit einem 2-1 erreichen. Auf beiden Seiten gab es gute Chancen; Köniz aber mit den Besseren und vor allem mit einem souveränen Auftritt des Goalies Stefan Heiniger.

Die zweite Halbzeit zeigt ein ganz anderes Spektakel. Köniz konzentriert und konsequent, Wabern etwas ungeduldig und defensiv weniger präzis. So erzielen die Roten regelmässig Tore unter anderem auch einen Power-Play-Goal durch Sniper Renato Comazzi. Nach 35 Minuten zeigt die Tafel ein 7-2 zugunsten der Könizer. Time-out Wabern. Eine gute Möglichkeit, um kurz durchzuatmen und die letzten Minuten, wahrscheinlich mit 3 gegen 4 Feldspielern vorzubereiten. Es wird Ruhe verlangt unsere Mannschaft hat das Spiel zu diesem Zeitpunkt unter Kontrolle… Leider vergisst Köniz nach wenigen Sekunden die verlangte Ruhe und wird etwas naiv. Wabern mit einem soliden 4 gegen 3 Powerplay kann 3 Tore schiessen. Jedoch zu spät, Köniz wacht wieder auf und schiesst noch einen letzten Tor durch Coach/Spieler Patrice Guillet! Schlusspfiff und 8-5 für Köniz!

 

Floorball Köniz IV – TV Wabern 8:5

Schön…aber zu lang darf auch nicht gejubelt werden: nach 40 Minuten geht es schon weiter.

Beim zweiten Spiel gegen UHU Bern will Köniz weiter konzentriert spielen und eine saubere Leistung zeigen, um endlich den ersten «4-Punkte-Sonntag» zu feiern.

UHU bringt für dieses Spiel einen sehr breiten Kader und zeigt von Anfang an eine gute Schussqualität. Köniz seinerseits vergisst die Beine und den kühlen Kopf in der Garderobe und kassiert zwei sehr einfach aufgebaute Tore. Leider, keine richtige Reaktion! Es fehlt ein bisschen überall etwas: Zweikämpfe werden nur mit dem Stock gespielt und Schüsse machen fast nur die Hallenhinterwand kaputt… Die Könizer erreichen die erste Halbzeit mit einem logischen 2-3 Rückstand. Doch jeder weiss, dass heute mehr drin liegt! Die letzte Halbzeit des Tages wird mit grossem Willen begonnen. Köniz probiert es anders, probiert es etwas intensiver und schiesst mehrmals den Ausgleich…Aber leider und dreimal leider, kann UHU jedes Mal nach wenigen Minuten eine weniger konzentrierte Mannschaft von Köniz bestrafen… UHU bleibt bis zu dem Ende die realistischere Mannschaft. Trotz 4vs3 und ein schönes Tor unseres Captains David Räss, muss sich Köniz geschlagen geben. Die Frustration und die Ungeduld ergeben am Schluss eine harte Niederlage.

 

Floorball Köniz IV – UHU Bern II 6:9

Bitter aber irgendwie logisch. Das Schlusswort von Philippe Löffel, «der Weise»: in dieser Liga ist jeder Gegner gefährlich und mit einer nicht-100-prozentiger Leistung ist kein Gegner zu schlagen!

Kopf hoch Jungs, weiter geht’s!