Im ersten Spiel der Playoff-Viertelfinalserie gegen die White Horses aus Lengnau sicherte sich das 1. Liga KF Team den Auswärtssieg und darf nun sogar von der erstmaligen Halbfinalqualifikation träumen.

Ganz im Zeichen der Klimastreiks, verzichtete man auf eine Anreise mit dem Car und reiste ganz umweltfreundlich mit dem Zug an. Breitensport Chef Mats Zahnd zeigte sich begeistert von dieser Bescheidenheit und versprach sogleich, pro Playoff Sieg eine Baumpatenschaft zu übernehmen.

Der Start in die Partie verlief ruhig, ein gegenseitiges Abtasten war sichtbar. Die ersten Chancen auf beiden Seiten wurden vom starken White Horse Keeper oder von Köniz’s Marc “Gusti” Tscharner pariert. White Horse eröffnete schliesslich das Skore, doch Köniz erarbeitete sich bis zum ersten Pausentee eine 4:2 Führung, musste allerdings mit der Pausensirene eine 2-Minutenstrafe hinnehmen. Das anschliessende Powerplay zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Gastgeber zum Anschlusstreffer nutzen. Der Treffer beflügelte die Hausherren, insbesondere den omnipräsenten Captain Thomas Näf, welcher das Spiel quasi im Alleingang von 2:4 auf 6:4 drehte. Köniz wusste aber zu reagieren und versuchte, weniger Schüsse zuzulassen und in der Offensive wieder vermehrt den Zug aus Tor zu suchen. Dank dieser Leistungssteigerung stand es nach 40. Minuten 6:6. Das Schlussdrittel musste über Sieg oder Niederlage in dieser hart, aber zu jederzeit fair geführten Partie entscheiden.

Zu Beginn des letzten Drittels zeigten die Horses ihr ganzes Können und kreierten mehrere hochkarätige Chancen, welche aber durch den nach 30. Minuten eingewechselten und überragend spielenden Könizer Schlussmann Thomas Schlatter zunichte gemacht wurden. Köniz auf der Gegenseite zeigte sich kaltblütiger und konnte vorlegen. In der Schlussphase mussten die Gäste aber zum zweiten Mal an diesem Abend in Unterzahl agieren. Auch diese Überzahlgelegenheit wussten die Lengnauer zu nutzen und stellten das Skore auf 7:7. Die Partie steuerte bereits auf die Verlängerung zu, als sich Sam Aebi ein Herz fasste und mit einem überzeugenden und platzierten Schuss die erneute Könizer Führung erzielte. White Horse riskierte nun alles und ersetzte den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Dank einem Treffer ins leere Tor von Florian Schnyder zum 9:7 startete Köniz mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Schlussminuten. Den Horses gelang zwar noch das Anschlusstor zum 8:9, doch zu mehr reichte es nicht. Der erste Playoff-Sieg der Vereinsgeschichte war nach diesem knappen und ausgeglichenen Spiel Tatsache! Felix Schlatter konnte sich nach der Partie zudem über die Auszeichnung “Bester Spieler” freuen.

Ein grosses Merci vom ganzen Team an die mitgereisten und lautstarken Fans für die super Unterstützung während Spiel.

Am Samstag, 16.03.19 um 12:00 findet in der Sporthalle Weissenstein das zweite Spiel gegen die White Horses statt. Wir freuen uns über jegliche Art von Unterstützung hinsichtlich dieses Playoff-Fights in der weltbesten Kleinfeld Liga.