Endlich konnten wir zu Hause in der Lerbermatt antreten. Immer ein tolles Event: Familie auf der Tribüne, Eltern in der Cafeteria und am Jurytisch und die NLA-Vorbilder als Schiedsrichter auf dem Platz. Zudem die Aussicht auf zwei gut organisierte Gegner, die gut entgegenhalten können.

Das junge Team von SV Wiler-Ersigen bereitete uns dann effektiv grössere Probleme. Obwohl das Chancenplus auf unserer Seite war und wir schnell in Führung gingen, lagen wir zur Pause nur knapp mit 3:2 in Führung. Ein eindringlicher Appell an das Team den Ball besser laufen zu lassen und noch konsequenter Druck auf das gegnerische Tor und den Gegner aufzubauen, half dann zwischenzeitlich den Vorsprung auszubauen. Die Wiler wehrten sich aber weiterhin tapfer und gekonnt und erhöhten ihr Score mit zwei perfekt vorgetragenen Kontern um weitere 2 Zähler. Mit dem Abpfiff konnten wir trotzdem ein 7:4-Sieg feiern.

Im zweiten Match stand uns das Team von Schüpbach gegenüber. Die Emmentaler-Equipe hatte nicht ganz die Qualität wie Wiler zuvor, kämpfte aber aufopfernd und versuchte auch mal mit Überhärte die Dominanz des Heimteams zu stoppen. Die Könizer wiederum nutzten die klaren spielerischen und körperlichen Vorteile leider zu wenig aus, um ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. So sah das Publikum zwar viele Schüsse aus allen Lagen, jedoch oft aus ungünstigen Positionen mit wenig Chance ins Netz zu finden oder qualitativ schlechte Abschlüsse. Zudem zeigte der Schüpbacher-Goalie eine tolle Leistung. Das klare Schlussresultat von 11:1 war zwar schön, aber wirklich zufrieden waren wir Trainer – wie auch das Team – am Schluss nicht.

Trotzdem: das Team hat einmal mehr geliefert, bleibt weiterhin ungeschlagen und hat dem Heimpublikum eine gute Show gezeigt.