Ein zähes Spiel

Die NLA-Mannschaft von Floorball Köniz hat auch das zweite Meisterschaftsspiel verloren. Gegen den Grasshoppers Club Zürich setzte es in einem torarmen Spiel eine 1:3-Niederlage ab.

Oft sind sich die beiden Mannschaften in der jüngeren Vergangenheit begegnet. Wohl etwas zu oft, wenn man das erste Drittel betrachtet. Beide Teams waren mit höchstem Mass darauf bedacht, die Fehlerquote auf ein Minimum zu reduzieren. So entwickelte sich für die 704 anwesenden Zuschauer in der Sporthalle Weissenstein ein etwas müdes Spiel. Jonas Ledergerber konnte für Köniz kurz vor der ersten Drittelspause zum 1:1 einschieben, nachdem Christoph Meier die Hoppers zuvor in Überzahl in Front gebracht hat.

Nach dem Pausentee ging es auf dem Feld etwas schneller zu und her, die Fehler und damit auch die Torchancen blieben jedoch Mangelware was zu einem im Unihockey ungewöhnlichen torlosen Drittel führte. Auch im Schlussabschnitt mühten sich beide Teams ab, ohne dabei etwas Zählbares herauszuholen. Bis Cyrill Zolliker rund sieben Minuten vor Schluss plötzlich in der tiefstehenden Abwehr vergessen ging und GC erneut in Führung brache. Weil Joel Rüegger vier Minuten später Nationalmannschaftskollege Patrick Eder in der nahen Ecke erwischte, schwanden die Könizer Chancen auf einen Punktgewinn drastisch. Schlussendlich blieb Ledergerbers Tor das einzige auf Könizer Seite, was natürlich unter dem Strich viel zu wenig ist, um ein GC schlagen zu können.

Bereits am Sonntag steht der Mannschaft von Jyri Korsman im Cup 1/16-Final gegen das UHT Eggiwil die nächste Aufgabe bevor. Mehr Tore wären da eine willkommene Hilfe.

Floorball Köniz – Grasshopper Club Zürich 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)

Sporthallen Weissenstein, Bern. 704 Zuschauer. SR Brunner/Büschlen.

Tore: 13. Chr. Meier (Rüegger/Ausschluss Bolliger) 0:1, 20. (19:08) Ledergerber (Zaugg) 1:1, 53. Zolliker (Julkunen) 1:2, 57. Rüegger 1:3.

Strafen: 2×2 Minuten gegen Köniz.

Köniz: Eder; Castrischer, Junkkarinen; Schmocker, Müller; Haldemann, Gurtner; Iiskola, Doza, Ruh; Michel, Ledergerber, Zaugg; Alder, Hutzli, Bolliger.

GC: Meier; Graf, Müller; Berlinger, Mock; Honold, Reusser; Kaiser; Laely, Göldi, Rüegger; Scalvinoni, Steiger, Wenk; Pedolin, Zürcher, Julkunen.

Bemerkungen: Köniz ohne Genhart, Herzog (beide verletzt), Hirschi (gesperrt), Blaser, Saner, Pillichody und Baumann (alle nicht eingesetzt). 58. Time-Out Köniz, danach ohne Torhüter.

Author: |2018-09-22T10:48:12+02:0015. September 2018|NLA|