Nach intensiver Saisonvorbereitung erwischte die U14 Anfangs September einen Grippevirus und so absolvierten wir die Trainings jeweils nur noch mit einem Rumpfteam. Rechtzeitig zum Saisonstart waren jedoch alle wieder fit und wir reisten mit kompletter Crew nach Biel zum ersten Meisterschaftsspiel. Das Mix-Team der Visper Lions hielt gut dagegen und setzte den einen oder anderen Nadelstich, doch die Könizer waren spielerisch wie körperlich über die ganzen 60 Minuten klar überlegen. Trotz 14:2-Sieg war die «To do it better»-Liste der Coaches ziemlich gefüllt.

Ein paar Trainings und Videoanalysen später standen die Könizer in Visp dem Team von Floorball Fribourg gegenüber. Wie erwartet stiessen wir auf härtere Gegenwehr als noch in der ersten Runde und mal für mal kamen die Freiburger zu guten Konterchancen. Bis weit in das zweite Drittel war der Match eng. Die Chancenauswertung war stark verbesserungsfähig, wir blieben oft bereits in der Auslösung hängen und waren gleichzeitig anfällig auf Konter. Die gute Nachricht: Trotzdem gingen wir mit einer 5:1-Führung ins letzte Drittel. Auch im letzten Drittel blieb das Könizer Spiel harzig. Der Gegner erzielte einen weiteren Treffer und kam regelmässig zu guten Konterchancen. Zum Glück war auch unser zweiter Goalie auf der Höhe seiner Aufgabe und glänzte allein in diesem Drittel mit 7 Safes. Drei weitere Tore führten dann doch zu einem letztlich klaren und verdienten 8:2-Sieg für FBK. Fazit: Die Saison ist noch jung und es gibt immer noch viel zu tun…

Am 2. Oktober folgt die nächste Runde in der Halle de Ste. Croix in Fribourg gegen Unihockey Schüpbach.