Mission Aufstieg

Eine Woche vor dem Superfinal steht bei Floorball Köniz noch eine andere wichtige Entscheidung an. Die zweite Mannschaft spielt an diesem Wochenende um den Aufstieg. Und Spielertrainer Hitsch Zahnd um seinen Job.

Dienstagmorgen, kurz nach 9 Uhr. Die Vögel zwitschern, die Sonne lacht. Es herrscht allgemeine Aufbruchstimmung, der bissige Winter hat sich verabschiedet, der Frühling hält endlich Einzug. Hitsch Zahnd – Spieler, Trainer und Sportchef in Personalunion – sitzt in seinem Trainerbüro auf einem Ledersessel, die Hände gefaltet, das Stirnrunzeln angespannt. Obwohl ihn ein paar Sonnenstrahlen im Gesicht streifen, wollen bei ihm keine Frühlingsgefühle aufkommen. Zahnd ist im Stress, sein Handy klingelt ununterbrochen, die Anspannung ist spürbar. Kommt er mit seiner neuen Situation als Vater nicht mehr zurecht? Nein, es hat sportliche Gründe.

Innert kürzester Frist musste er sein Team auf die Aufstiegsspiele vom kommenden Wochenende vorbereiten. Aufstieg? Die Mannschaft, die vor zwei Jahren aus finanziellen Gründen noch in die 4. Liga zwangsrelegiert wurde, weil Zahnd auf einen tschetschenischen Investor (Tschaga(ga)jew lässt grüssen) reingefallen war? «Ja, wir wollen wieder in die 3. Liga zurück», bestätigt Zahnd. Wie denn? Plötzlich wieder mehr Aufwand betreiben und die 4. Liga, die man zwei Jahre dominiert hat, verlassen und sich nicht mehr im Ruhm sonnen? «Als dreifacher Meister müssen wir hohe Ziele haben. Xamax hat das gleiche Schicksal wie uns erfasst, aber auch sie steigen dieses Jahr wieder auf», so Zahnd.

Die Erklärung für den plötzlichen Sinneswandel tönt simpel. Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass der Befehl zum Aufstieg aus der Chefetage kam. Dass FBK-Oberst Heinz Zaugg mit der Situation seiner zweiten Mannschaft nie glücklich war, ist ein offenes Geheimnis. Er will mehr Heimspiele und dadurch mehr Einnahmen generieren. Und er will auch seinen zweiten Sohn eine Liga höher spielen sehen, mit der Hoffnung, dass er eines Tages an der Seite seines Bruders doch noch den Durchbruch in der NLA schafft. Um die Lizenzauflagen von swiss unihockey zu erfüllen, hat er kurzerhand ein paar Tausend Franken vom Department für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport auf das FBK-Konto rüber geschaufelt. So könnte das FBK II im Falle eines Aufstiegs mit einem sorgenfreien Budget walten. Sogar die Verpflichtung eines Ausländers würde im Rahmen liegen.

So weit ist Hitsch Zahnd mit seinen Gedanken aber noch lange nicht. Zuerst muss der Aufstieg überhaupt einmal realisiert werden. Zahnd wirkt wie schon eingangs erwähnt äusserst angespannt. Und das obwohl sein Team zum zweiten Mal hintereinander unaufhaltsam Richtung Gruppensieg steuerte. Ausser einem Unentschieden hat Köniz alle Spiele gewonnen, mit zwölf Punkten Vorsprung den ersten Platz gesichert. Dazu hatte Zahnds Truppe mit 116 Toren die beste Offensive und mit 37 Gegentoren die beste Defensive. Wieso also bei diesen Zahlen eine solche Skepsis, zumal die Gegner in der Aufstiegspoule mit Moutier, Fribourg II und Lausanne III (!) auch nicht gerade Hochkaräter sind? Zahnd räumt ein: «Falls wir den Aufstieg nicht schaffen, ist meine Zeit hier abgelaufen. Der Vorstand hat mir ein Ultimatum gestellt. Alles oder nichts.»

Während er diese Worte von sich gibt, schweift sein Blick aus dem Fenster. In seinen Gedanken werden wohl die zahlreichen schönen Momente, die er mit der Mannschaft erlebt hat, in Erinnerung gerufen. Sein Hattrick gegen La Chaux-de-Fonds, die drei Meistertitel in Sarnen, aber auch die schwierigen Momente mit den unzähligen Adduktorenverletzungen von Assistent Bigler. Nein, das alles kann und will er nicht einfach so hinter sich lassen. Zahnd gibt sich kämpferisch: «In der altehrwürdigen Lerbermatt sind wir eine Macht. Ich habe zudem in den letzten Wochen eine Vorselektion gemacht, es kommen nur die besten zehn Spieler mit, ich setze voll auf zwei Linien. Wir werden es packen!»

Am Aufstiegsturnier der Region Bern West nehmen mit Floorball Köniz, Moutier, Fribourg und Lausanne vier Mannschaften teil. Gespielt wird Samstag und Sonntag. Der Erstplatzierte steigt direkt in die 3. Liga auf. Die zwei besten Zweiten der vier Aufstiegsrunden-Gruppen dürfen ebenfalls aufsteigen. «Ds Zwöi» von Floorball Köniz freut sich auf jeden erschienen Zuschauer und bedankt sich bereits im Voraus für die Unterstützung!

 

Aufstiegsturnier 4./3. Liga, Gruppe 1

Samstag, 14. April

Floorball Fribourg II – Floorball Köniz II

18:00 Uhr – Lerbermatt, Köniz

 

Sonntag, 15. April

Floorball Köniz II – UC Moutier

12:30 Uhr – Lerbermatt, Köniz

 

Lausanne UC Unihockey III – Floorball Köniz II

16: 00 Uhr – Lerbermatt Köniz

Author: |2018-04-13T20:36:54+02:0013. April 2018|Club, Herren 4. Liga GF|