Die U16 besiegt den UHC Thun mit 7:1.

Beinahe identisch zum Hinspiel wurde die Partie gegen den UHC Thun um 12.15 Uhr in der Sandgruben Basel von Schiedsrichter Baumgartner angepfiffen. Die Vorzeichen hingegen waren nur noch ähnlich, Köniz wieder an der Tabellenspitze aber zuletzt nicht immer bestechend, Thun immer noch in Schlagdistanz und mit starkem Jahresauftakt. Definitiv anders wünschten sich die Könizer dieses Mal den Start ins Spiel, geriet man doch im Hinspiel bald einmal mit vier Toren in Rückstand.

Die Umsetzung gelang relativ gut, auch wenn sich die Oberländer in den ersten Minuten bereits einige gute Chancen erspielten. Gegen die gut hochstehenden Thuner hatte Köniz zu Beginn zwar noch etwas Mühe, fand im Verlauf des Drittels und der restlichen Partie immer bessere Lösungen. Durch einen frühen Doppelschlag und einen im Nachsetzen verwerteten Konter resultierte eine verdiente 3:0-Führung zur Pause. Im Anschluss liess die Könizer Zielstrebigkeit etwas nach, zu viele Abschlüsse landeten an den Beinen oder Stöcken des Gegners. Die Thuner erarbeiteten sich viele Chancen aus guter Position, etwas zu oft musste sich Köniz auf den Torhüter verlassen, sodass dieses Drittel torlos endete.
Das Schlussdrittel gestaltete Köniz dann souverän. Ein Powerplaytor, zwei erfolgreiche Konter und ein Treffer ins früh leere Tor lenkten das Geschehen beruhigend in Richtung Sieg. Die Oberländer nutzten die letzten Minuten dennoch weiter um das Spiel ohne Torhüter zu verfeinern und markierten noch den Ehrentreffer.

Schlussresultat 7:1 (3:0 / 0:0 / 4:1)

Dank gutem Konterspiel holt sich Köniz die nächsten Punkte. Bereits am Sonntag steht das nächste Spitzenspiel gegen die Zürcher Grasshoppers an.