Am letzten Samstag war Unihockey Luzern zu Gast in der Lerbermatt. Die Innerschweizer, dieses Jahr neu in der West-Gruppe der U16, sind eine Wundertüte. Das Team schlug Wiler, verlor aber auch gegen schwächere Gegner. Es galt also höchste Vorsicht und ein perfekt eingestelltes Team, wenn gegen Luzern Punkte geholt werden wollten. Und Luzern wurde regelrecht überfahren. In der Zone des Gegners wurde den Könizern viel Platz gelassen und das Heimteam nahm diesem Platz dankend an und erzielten Tor um Tor. Es resultierte eine 8:2 Führung nach nur 20 Minuten. Das Spiel aber noch nicht gelaufen. Das Toreschiessen ging von da an munter weiter und am Ende stand es 18:8.

Am nächsten Tag war schon das nächste Spiel in Basel. Verschlafen präsentierte sich das ganze Team, als es um 14.00 Uhr los im Pfaffenholz ging. Trotz einem Chancenplus lagen die Berner nach 20 Minuten mit 0:3 zurück. Es wurden in der Garderobe zur Drittelspause die richtigen Worte gewählt. Mit Selbstvertrauen und Entschlossenheit ging es in das Spiel und wie bereits oft in dieser Saison benötigte FBK nicht lange, um wieder auszugleichen. Offensiv wurde effizienter agiert und nur wegen dem sehr starken Torhüter der Basler blieb das Spiel resultatmässig noch eng. Zum Schluss resultierte ein 10:5 Sieg für die Berner.

Für das kommende Wochenende gilt es sicher defensiv wieder stabiler zu stehen und weniger Risiko zu nehmen. Am Samstag sind die Tigers zu Gast, am Sonntag geht es nach Kirchberg gegen Wiler-Ersigen.

  • Samstag, 25.11.2023, 14 Uhr, FBK-Tigers, Lerbermatt
  • Sonntag, 26.11.2023, 13.30, Wiler-FBK, Sportanlage Grossmatt, Kirchberg

Bilder: Claudio Forlin