Köniz gewinnt den Spitzenkampf in Winterthur nach einem spannenden Spiel mit 6:5.

Gewillt, sich mit einem Sieg gegen den vor dieser Runde Tabellenführenden HC Rychenberg, oben in der Tabelle festzusetzen, nahm Köniz die Reise Richtung Zürich in Angriff. Durch den Beginn der Ferien in den einzelnen Kantonen, dauerte die Reise länger als geplant. Auf den geplanten Halt bei der Raststätte Kempthal, musste leider aus Zeitgründen verzichtet werden. So vertraten die Spieler Ihre Beine vor der Halle, bevor mit der Teambesprechung begonnen wurde.

Bereits in den ersten Minuten zeigten beide Teams, dass Sie nicht gewillt waren, dem Gegner Punkte zu überlassen. Die Könizer erarbeiteten sich zahlreiche, hochkarätige Abschlüsse. Leider liess die Effizienz zu Beginn doch sehr zu wünschen übrig. Besser machte es Rychenberg, welche in der 15. Minute Ihre Chance nutzten und zur Führung trafen. Diese Führung hielt bis zur ersten Drittelspause Bestand.

Mit dem Plan den Gegner bereits bei der Auslösung unter Druck zu setzen und die Chancen nicht so fahrlässig liegen zu lassen, startete Köniz energischer ins zweite Drittel. In der 26. Minute gelang der längst verdiente Ausgleich. Etwas mehr als zwei Minuten später, folgte die erstmalige Führung für die Könizer. Und nochmals drei Zeigerumdrehungen später, erzielte wiederum Fink mit seinem zweiten persönlichen Treffer an diesem Tag, dass dritte Tor für die Könizer. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Könizer das Spiel im Griff. In der Offensive wurden immer wieder gute Torchancen erarbeitet und in der Defensive liess man nur wenig zu. Leider verteilen die Könizer momentan noch zu viele Geschenke. In der letzten Minute vor der Pause, konnte Rychenberg den Anschlusstreffer erzielen. Dies nach einer Standardsituation und mit nur ballorientierten Könizer Spielern.

Im dritten Drittel erlebten die Zuschauer ein emotionales Auf und Ab. Zuerst konnte Köniz den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Bis zur 50. Minute gelang Rychenberg der Ausgleich. Trotz Timeout und Reduktion auf zwei Linien, konnten die Könizer den Flow von Rychenberg nicht brechen und gerieten 9 Minuten vor Vorschluss, ein zweites Mal in diesem Spiel in Rückstand. Hier zeigte sich nun ein erstes Mal in dieser noch jungen Saison, dass das Könizer Team aus den bisher gemachten Erfahrungen gewachsen ist. Ruhig wurde weiter gespielt und immer wieder gute Abschlussmöglichkeiten erarbeitet. So gelang in der 57. Minute der Ausgleich und eine Minute vor Ende des Spiels mit einem Konter die erneute Führung, welche bis zum Schluss stand hielt.

Punkte hätten in diesem Spiel beide Teams verdient. Schlussendlich lag das Wettkampfglück oder der Wille zum Sieg an diesem Tag etwas mehr auf der Könizer Seite.

Nach der dreiwöchigen Nationalmannschaftspause findet wieder eine Doppelrunde statt. Zuerst treffen die Könizer am Samstag, 23. Oktober 2021 im Heimspiel in der Lerbermatt auf den punktgleichen Tabellenführer GC, bevor es am Sonntag, 24. Oktober 2021 nach Weinfelden zu Floorball Thurgau, aktuell auf Platz 6 mit 3 Punkten Rückstand, geht.