Floorball Köniz gewinnt gegen Wasa mit 14:5 und erobert den zweiten Tabellenplatz.

Beim Saisonstartspiel geriet Köniz gegen Wasa mit 0:3 in Rückstand und es gestaltete sich aus Sicht der Berner ein mühsamer Match welcher schlussendlich mit 9:7 gewonnen wurde.  Im ersten Drittel war das Bestreben der Könizer gut sichtbar besser als im ersten Spiel zu agieren. Das gelang den auch über weite Strecken, Wasa wurde einzig über Konter gefährlich ansonsten liess die gut eingestellte Könizer Defense wenig  zu. Mit Ball gelangen zum Einen Spielwendungen mit hoher Qualität und zum Anderen konnte man sich auch immer wieder in der gegnerischen Hälfte festsetzen und Druck auf das Tor der Wasaner ausüben. Nach sieben Minuten hatte jede der drei Könizer Linien ein Tor erzielt und praktisch mit dem Sirenenton traf Willfratt im Powerplay zum 4:0. Im zweiten Drittel ging es im gleichen Takt weiter, zwei schnelle Tore, da mochte auch der erste St. Galler Treffer zum 1:6 niemanden zu beunruhigen zumal genau 22 Sekunden später die Könizer Antwort mit dem 1:7 nicht ausblieb. Wie schon zu oft in dieser Saison liess nun die Konzentration der Berner, nach vermeintlich sicherer Führung, nach. Vorne wurden gute Chancen zum Teil fahrlässig versiebt und den Ostschweizern gelang es mehr und mehr ihre gefährlichen Konter anzubringen und daraus auch effizient Kapital zu schlagen. So brachten drei aufeinander folgende St. Galler Treffer die Spannung ins Spiel zurück, die Drittelspause kam für Köniz zum richtigen Zeitpunkt. Aus der Garderobe kam wieder die Könizer Mannschaft der Startphase welcher es von Minute zu Minute besser gelang das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. Drei wunderschön heraus gespielte Tore ergaben einen beruhigen Vorsprung für die Schlussphase in welcher Wasa bereits neun Minuten vor Schluss den Torhüter rausnahm und „All in“ ging. Dieser Mut wurde zuerst mit dem fünften Tor belohnt. Aber die Könizer waren gut auf diese Situation eingestellt und es gelangen vier Empty-Netter bis der Gegner für die letzte Minute den Torhüter wieder einsetzte. Köniz gewann damit souverän  ein heikles Auswärtsspiel mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg.

Bereits die vierte Doppelrunde steht kommendes Wochenende bevor. Köniz hat den kleinen Vorteil keinen Reisestrapazen ausgesetzt zu sein. Am Samstag geht es um 13.30 in der Sporthalle Weissenstein gegen den UHC Uster ehe am Sonntag um 16.00 der UHC Thun in der Lerbermatt gastiert. Gelingt es Köniz auch in diesen beiden Spielen die gerade gegen Teams der unteren Tabellenhälfte so wichtige Einstellung und Fokus zu finden? Unterstützen Sie unser Team vor Ort!