Nach der langen Pause war doch der Hunger auf ein Kräftemessen mit anderen Teams wieder gross, so ging die heutige Reise ins Solothurnische Deitingen zur 1. Meisterschaftsrunde. Erstmals mit dabei auch Neuzugang Manuel Aebi. Herzlich willkommen im Team!
Bern Capitals Ost III – Floorball Köniz IV     11:8
Der erste Gegner war mit den Bern Capitals Ost III ein unbekannter.
Die Matchvorbereitung war doch etwas chaotisch und man merkte, dass die Abläufe noch nicht so geläufig waren. Anders lässt sich der verhaltene Start ins Spiel nicht erklären. Schnell ging man mit 0:1 in Rückstand, konnte zwar durch PaBo zum 1:1 ausgleichen, anschliessend passte nicht mehr viel zusammen und der Rückstand wuchs auf 1:7 an. Mal um mal wurde der Könizer Schlussmann im Stich gelassen und der Gegner konnte nur noch einschieben.
Gegen Ende der 1. Hälfte fand Köniz dann besser ins Spiel und konnte auf 3:7 verkürzen.
In der Pause nahm man sich vor, den Kampf anzunehmen und war gewillt, das Spiel noch zu drehen. In der Folge gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Die Chancen wurden hüben wie drüben aber nicht konsequent genutzt. Es gelang den Könizern jedoch das eine oder andere Tor mehr und so stand es 8:11 bei 3 verbleibenden Minuten. Man nahm das Timeout und in der Folge den Torhüter raus. Das 4:3 Spiel war aber nicht erfolgreich und so blieb nichts anderes übrig, als dem Gegner zum Sieg zu gratulieren.
Die Pause nutzten wir, um unseren nächsten Gegner kennen zu lernen. Diese spielten nämlich im Anschluss ihre erste Partie des Tages, dazu konnten wir uns mit selbstgemachtem Zwetschgenkuchen von Ph.Löffel stärken. Besten Dank dem Bäcker und ein Gruss in die Küche!
Floorball Köniz IV – TSV Unihockey Deitingen     11:5
Zum Start in die 2. Partie sah man ein anderes Köniz. Man liess Ball und Gegner laufen und konnte so auf 5:0 davon ziehen. Es lief. Böse Zungen behaupten, der Zwetschgenkuchen sei nicht ganz “koscher” gewesen. Der Gegner sah sich deshalb gezwungen, schon früh sein Timeout zu nehmen. Die Könizer traten in der Folge zu überheblich auf und so fand der Gegner dann auch in die Partie. Bis zur Pause konnte TSV Unihockey Deitingen auf 5:3 verkürzen.
Nach der Pause gelang Deitingen prompt im 1. Anlauf der Anschlusstreffer. Nun musste ein Ruck durch die Könizer Mannschaft. Man nahm die Beine in die Hand und liess  den Ball wieder besser zirkulieren. So kam auch der Torerfolg wieder zurück und man konnte auf 8:4 davonziehen. Das 5. Tor von Deitingen war  das letzte Aufbäumen des Gegners. Köniz liess nicht mehr nach und konnte bis zum Ende auf 11:5 ausbauen und somit den 1. Sieg der Saison feiern.
Für Köniz im Einsatz standen: Heiniger, Aebi, Bodenmann, Gasser, Guillet, Löffel, Maurer, Meierhans, Wick