Die Struktur des Kaders auf die neue Saison immer klarer. Neben einigen Vertragsverlängerungen und internen Neuzuzügen müssen die Könizer aber auch mindestens temporär auf bewährte Kräfte verzichten.

Stefan Hutzli war einer der Leistungsträger in der vergangenen Saison. Mit 53 Scorer-Punkten hat er seine Ausbeute im Vergleich zur letzten Saison mehr als verdoppelt. Gleichzeitig konnte sich Hutzli auch seinen Platz in der Schweizer Nationalmannschaft festigen und hat gute Chancen, an der WM 2020 in Helsinki mit dabei zu sein. Sein Vertrag wäre noch bis Saison 2020/2021 weitergelaufen. Nun hat der Center diesen vorzeitig um mehrere Jahre verlängert.

Lukas Münger (Verteidiger) und Raùl Willfratt (Stürmer), beide mit Jahrgang 2001, konnten bereits in der vergangenen Saison NLA-Luft schnuppern und haben mit ihren Leistungen in der U21 gezeigt, dass sie für den nächsten Schritt bereit sind. Sowohl Münger als auch Willfratt standen im U19-WM-Kader 2019. Beide haben sich nun für mehrere Jahre bei Floorball Köniz verpflichtet und werden in den Kader der NLA befördert.

Captain Stefan Castrischer hat nach 8 Jahren NLA seinen Rücktritt erklärt. Der Vorzeigeverteidiger wird sich vermehrt seiner beruflichen Karriere widmen. Castrischer meint zu seinem Rücktritt: “Ich habe es immer als Privileg erachtet, meine ganze Unihockeykarriere bei Floorball Köniz absolvieren zu dürfen. Nun ist es aber Zeit geworden, andere Prioritäten zu setzen.” Er wird anlässlich eines Heimspiels in der kommenden Saison gebührend verabschiedet.

Eine halbjährige Pause legt Fabian Michel ein, er wird im Herbst wegen einem mehrmonatigen Auslandaufenthalt abwesend sein. Der polyvalent einsetzbare Michel wird aber danach wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen und das Team wo nötig unterstützen.

Im Staff der ersten Mannschaft herrscht schon seit Januar Klarheit auf der Position des Cheftrainers, Jyri Korsman hat seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Nun haben auch Philipp Gasser (Assistenztrainer) und Mike Jörg (Teammanager) für eine weitere Saison unterzeichnet. Aus privaten und beruflichen Gründen möchte Richard Käser kürzertreten. Er ist auf die kommende Saison von seinem Amt als Assistenztrainer zurückgetreten.