Das FBK-Team musste für das Saisonauftaktspiel bereits für die Anreise einiges an Disziplin an den Tag legen, denn mit der Carabfahrt um 05:30 Uhr, reisten die Spieler vor Sonnenaufgang ab. Dementsprechend ruhig verlief auch die Fahrt, die mitgebrachten Musik-Boxen blieben ausgeschaltet und bei der Ankunft konnte man neben einigen “verstrubelten” Frisuren auch noch einige verschlafene Gesichter erblicken.

Dies änderte sich mit Bezug der Garderoben und Inanspruchnahme der Musikanlage schlagartig. Der Bass schien auch noch den verschlafendsten aufzuwecken und bei der Matchbesprechung war der Fokus zu 100% da. Das Ziel war klar, nach so einem Tribut, muss sich das Team mit 3 Punkten belohnen.

Zu Beginn der Partie fanden die Könizer gut ins Spiel. Sie kontrollierten den Ball und konnten bereits nach vier Minuten mittels Freistossvariante eine Strafe wegen unkorrektem Abstand herausholen, wobei die Chance, trotz guten Ansätzen, unverwertet blieb. Die Gastgeber wiederum schienen durch die Unterzahl ein wenig wachgerüttelt zu werden und fanden besser ins Spiel. Trotzdem konnten die Gäste weiterhin die Partie kontrollieren und belohnten sich durch einen Doppelschlag in der neunten und elften Minute mit der Führung (0:2). Definitiv ins Spiel gefunden, wehrte sich Chur Unihockey und konnte in der 17. Minute den Anschlusstreffer erzielen (1:2). Die kurz darauffolgende Strafe von FBK hätte den Churern den Ausgleich bescheren können, jedoch blieb das Boxplay bis zur 1. Pause erfolgreich.

So interessant, wie das erste Drittel geendet hatte, startete das zweite. Das Gastteam schaffte es die verbleibenden Sekunden der Unterzahl ohne Gegentreffer zu überstehen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der beide Teams sich Chancen erarbeiteten. So kam es, dass dem Gastgeber in der 23. Minute der Ausgleich gelang. Die Spannung und die Hitze des Gefechts schien sich auch auf die Zuschauer zu übertragen und die bislang eher verschlafene Halle wurde durch die Fangesänge erfüllt (An dieser Stelle danke an alle FBK Fans, die den weiten Weg auf sich genommen haben). So durften in der 28. Minute zuerst die Gäste jubeln (2:3), wobei kurz darauf in der 33. Minute wiederum die Gastgeber dank einem Powerplay Tor etwas zu feiern hatten (3:3). Das Hin und Her ging weiter, jedoch schaffte es bis zur Pause keines der beiden Teams die jeweiligen Torhüter zu bezwingen.

Das Tauziehen zwischen den beiden Teams setzte sich auch im dritten Drittel fort. Beide Seiten konnten mit schön herausgespielten Chancen überzeugen, wobei die Torhüter beidseitig den Zuschauern einige staunende Laute abrangen. In der 48. Minute war es dann aber das Berner Team, welches sich das Momentum sichern konnte und kurz vor Schluss in Führung ging (3:4). Die Churer erhöhten den Druck und erhielten auch einige Chancen, konnten sich aber nicht belohnen. Somit ging das letzte Drittel und schlussendlich auch der Sieg an die Könizer.

Erfreut dem Druck standgehalten zu haben und das Ziel erreicht zu haben, richteten die Spieler bereits den Fokus auf das zweite Spiel des Wochenendes, auf das Derby gegen Wiler Ersigen.

Perfekt regeneriert dank feinschmecker Pasta (Danke Marco fürs Kochen) und einem ausgedehnten Nap im Car (Danke Dysli Car für die ruhige Heimreise) kam das Heimteam um 11:30 Uhr in die Weissenstein. Mit dem Ziel, dort weiterzumachen, wo man gestern aufgehört hatte, wollte man den Kantonsrivalen ohne Punkte nach Hause schicken und sich ein 6-Punkte Wochenende sichern.

Gesagt getan; Die Könizer starteten auch in der zweiten Partie als kontrollierendes Team. Daraus resultierte in der fünften Minute der Führungstreffer (1:0). Erfreut setzte das Heimteam alles daran, den Vorsprung auszubauen und liess sich auch nicht durch eine kurz darauffolgende Unterzahl irritieren. Trotzdem gelang es Wiler in der 14. Minute den Ausgleich zu erzielen. Die Könizer liessen sich nicht beirren und spielten weiterhin ihr Spiel, sodass kurz vor Pause die erneute Führung gelang.

Mit der Bestätigung im Hinterkopf, startete das Heimteam in das zweite Drittel und konnte innert fünf Minuten die Führung um weitere drei Tore ausbauen. Wiler versuchte entgegenzuhalten, kam jedoch nicht zu zwingenden Abschlüssen. Somit behielt Köniz die Überhand und konnte dank einem Penalty in der 34. Minute sogar auf 6:1 erhöhen. Die Gäste erhöhten kontinuierlich den Druck und wurden auf Drittelsende hin gefährlicher, bissen sich aber die Zähne am heimischen Torhüter aus.

Im letzten Drittel wurde es zu Beginn deutlich hektischer. Zwar konnte das Heimteam erneut die Führung ausbauen (7:1), jedoch gelang es dem Gast kurzerhand mit einem Doppelschlag die Führung wieder zu verkürzen (7:3). Die Partie wurde umkämpft und Wiler setzte alles daran den zuvor errungenen Anschluss auszubauen, was aber, trotz Überzahl in der 57. Minute, nicht gelang. Somit konnten die Könizer dank einem Penalty (8:3) und einem weiteren Tor (9:3) das Derby für sich entscheiden. Das Junioren U18 Team bedankt sich an dieser Stelle bei den zahlreich erschienenen Zuschauern sowie Helfern für die tatkräftige und wortlaute Unterstützung in der Weissenstein.

Das nächste Spiel findet am Samstag 18.09. um 13:30 Uhr gegen den UHC Thun in der MUR in Thun statt. Das Team würde sich freuen auch beim nächsten Derby zahlreiche Fans begrüssen zu dürfen!